Preise | Zuschläge | Qualitätsstandards | Technische Umsetzung |

Konditionen und Auftragsablauf

Preise

Für die Abgabe eines Angebots sollte möglichst der vollständige zu bearbeitende Text vorliegen; zumindest aber sind repräsentative Probeseiten erforderlich, um den Aufwand realistisch einschätzen zu können.

Lektorate werden in der Regel nach Stunden abgerechnet. Unter besonderen Voraussetzungen (Vorliegen des vollständigen zu lektorierenden Textes, gleichmäßige Textqualität, geringe Lektoratstiefe) kann auch eine Abrechnung nach 1000 Zeichen (Zeichenzählung inkl. Leerzeichen) oder nach Normseiten erfolgen (1 Normseite = 1650 Zeichen inkl. Leerzeichen). Bei geringen Umfängen werden für Lektorate Pauschalen berechnet.

Übersetzungen werden meist nach Anzahl der Normzeilen des Zieltextes abgerechnet (1 Normzeile = 55 Zeichen inkl. Leerzeichen). Bei geringen Umfängen bis ca. 50 Zeilen werden für Übersetzungen Pauschalen berechnet. In bestimmten Fällen (z. B. bei größerem Rechercheaufwand) erfolgt die Abrechnung nach Stunden.

Der Aufwand für die Erstellung von Standards für Schreibweisen wird nach Stunden abgerechnet.

Für Bereitschafts- und Wartezeiten werden 65 % des vereinbarten Stundenhonorars berechnet.

Für besonders aufwendiges Handling werden Pauschalen berechnet.

Alle vereinbarten Honorarsätze verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.


Zuschläge für Eilaufträge, Nachtarbeit, Wochenend- und Feiertagsarbeit

Der Zuschlag für einen Eilauftrag beträgt 50 % des vereinbarten Grundhonorars.

Der Zuschlag für Nachtarbeit (nach 19:00 Uhr und vor 07:00 Uhr) beträgt 50 % des vereinbarten Grundhonorars.

Der Zuschlag für Arbeit an Wochenenden und an Feiertagen beträgt 50 % des vereinbarten Grundhonorars.


Qualitätsstandards: Vertraulichkeit, Professionalität

Die von Ihnen übermittelten Texte werden vertraulich behandelt und an der Textbearbeitung nicht beteiligten Dritten nicht zugänglich gemacht. Mit der Bearbeitung werden Kolleginnen und Kollegen betraut, die über die jeweils erforderliche muttersprachliche Kompetenz verfügen und als professionelle LektorInnen oder ÜbersetzerInnen tätig sind.

In der Ausübung meiner Tätigkeit folge ich den im Verhaltenskodex des Verbandes der Freien Lektorinnen und Lektoren e. V. (VFLL) niedergelegten berufsethischen Grundsätzen.


Technische Umsetzung: Datenformate, Korrekturmodi, Datenaustausch

Die Ausgangstexte für Lektorate und Übersetzungen sollten möglichst im Word‑, PDF‑, PowerPoint- oder Excel-Format vorliegen.

Lektorate erhalten Sie im Word-Format, bearbeitet im Modus »Änderungen nachverfolgen«, oder direkt eingearbeitet in eine ursprüngliche PowerPoint- oder Excel-Datei oder als PDF-Datei, bearbeitet mit der Kommentarfunktion. Die Korrektur auf dem Papierausdruck ist ebenfalls möglich; dabei werden die Korrekturzeichen nach DIN 16511 verwendet.

Übersetzungen erhalten Sie als Word-Datei bzw. direkt eingearbeitet in eine ursprüngliche PowerPoint- oder Excel-Datei.

Der Austausch der Texte erfolgt in der Regel per E‑Mail (bei großen Dateien via FTP), aber auch die Übermittlung per Postversand, Kurierdienst oder Fax ist möglich.













Dieter Schlichting